Interview: Das Men’s Health Sixpack Buch

„Das Men’s Health Sixpack Buch“

 

Waschbrettbauch garantiert

Birgitt Cordes am 20.1.2012

In seinem neuen Buch „Das Men’s Health Sixpack Buch“ geht Journalist und Fitnesstrainer Oliver Bertram mit 140 Übungen den Männern an den Speck. MeinPaket.de verrät Bertram sein Fitnessgeheimnis und dass sein Bauch auch nicht immer perfekt in Form ist.

Zurück
Vor
Das Men´s Health Sixpack Buch

MeinPaket.de: Mit Ihrem neuen Buch “Das Men’s Health Sixpack Buch“ geht es deutschen Männern an den Kragen. Ab sofort gibt es keine Ausreden mehr für eine untrainierte Körpermitte, oder?

Oliver Bertram: Richtig, die Zeit der Ausreden ist endgültig vorbei. Seinen Körper in Form zu bringen, den Körperspeck loszuwerden und dabei einen athletisch trainierten Bauchbereich zu bekommen – das schafft jeder! Hinzuzufügen ist allerdings, dass die Genetik auch ein Wörtchen mitzureden hat. Das heißt: Nicht jeder kommt gleich schnell ans Ziel. Während die einen verhältnismäßig leicht abnehmen und Bauchmuskeln freilegen, müssen andere dafür hart arbeiten. Den „Sixpack-Muskel“, den geraden Bauchmuskel mit seinen markanten Unterteilungen, hat aber jeder.

MeinPaket.de: Woher stammt der Begriff Sixpack eigentlich?

Oliver Bertram: Anatomisch gesehen erzielt man maximal eine Dreiteilung des geraden Bauchmuskels auf jeder Seite der „Linea alba“, also sechs sichtbare „Pakete“ dieses Muskels. Im Englischen hat sich aufgrund dieser Erscheinungsform der Bauchpartie der Begriff „Sixpack“ etabliert – und findet nun auch bei uns Verwendung als Synonym zum „Waschbrettbauch“.

MeinPaket.de: Mussten Sie für Ihren Waschbrettbrauch hart kämpfen?

Oliver Bertram: Sportlich war ich schon immer, mit einem Sixpack bin ich aber nicht immer herum gelaufen. Und tue es ehrlich gesagt auch heute nicht die ganze Zeit. Ob im Urlaub oder Stress im Job, es reichen schon ein paar Wochen der Nachlässigkeit in Sachen Training und Ernährung, um die Bauchmuskeln zu verschleiern. Um ein Sixpack zu halten, müssen Sie immer etwas dafür tun. Es ist ein Zeichen echter Trainings- und Ernährungs-Disziplin und darum auch beeindruckender als ein dicker Bizeps.

MeinPaket.de: Welche Rolle spielt die richtige Ernährung beim Muskelaufbau?

Oliver Bertram: Die Ernährung ist ebenso wichtig wie das Training selbst. Das gilt für den Muskelaufbau ganz allgemein, aber auch für den Abbau von Körperfett. Wer ein Sixpack haben möchte, muss sich vorrangig darum kümmern, die Fettschicht darüber verschwinden zu lassen. Einfach nur Bauchmuskeln zu trainieren hilft da wenig. Denn der „Sixpack-Muskel“ ist verhältnismäßig klein. Die darüber liegende Fettschicht ist der eigentliche Feind des Sixpacks, und die bringen Sie zu einem großen Teil durch passende Ernährung zum Schmelzen. Die wichtigste Regel für den Fettabbau lautet dabei: Reduzieren Sie die Kohlenhydrate!

MeinPaket.de: Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mal so gar keine Lust aufs Training haben?

Oliver Bertram: Was mir hilft, ist das Training in der Gruppe. Ich gehe mehrmals in der Woche in der Mittagspause mit Kollegen zum Training. Das ist für mich der größte Motivationsfaktor. Gemeinsam macht es mehr Spaß, und ich komme nicht dazu, mich vor dem Training zu drücken.

MeinPaket.de: Sie haben auch schon “Das Men’s Health Rücken-Buch“ veröffentlicht. Hatten Sie selbst Rückenschmerzen oder richtet sich der Titel an Männer, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen?

Oliver Bertram: Das „Men’s Health Rückenbuch“ richtet sich an alle, die ihren Rücken stärken wollen. Rückenschmerzen sind heutzutage ein alltägliches Leiden. Das liegt vor allem daran, dass sich niemand um seinen Rücken kümmert. Warum auch: Er steckt die ersten Jahrzehnte im Leben stillschweigend alles weg, was ihm angetan wird. Und der Rücken muss einiges erleiden: langes Sitzen, falsches Heben oder das ungünstige Bewegen von Lasten gehen an die Substanz. Das Rückenbuch soll aufklären, wie Sie mit Ihrem Rücken schonend umgehen und Sie zum Aufbau von Rückenmuskeln animieren.

MeinPaket.de: Verraten Sie uns ein paar Übungen, die man gut im Büro machen kann?

Oliver Bertram: Am Schreibtisch sind die Trainingsmöglichkeiten naturgemäß begrenzt. Wichtig ist, dass Sie nicht den ganzen Tag sitzen. Eine der besten Übungen für den Rücken: Stellen Sie sich mehrmals am Tag für 30-60 Sekunden nur auf ein Bein (nicht immer auf dasselbe). Dadurch wird die tiefe Rückenmuskulatur, in der viele Verspannungen entstehen, angesprochen. Zur Entspannung am Arbeitsplatz gibt es eine ganz einfache Übung. Den Bürostuhl vom Tisch abrücken und im Sitzen den Oberkörper Wirbel für Wirbel einrollen und nach vorne absenken, bis Kopf und Hände entspannt zwischen den Beinen hängen. Dies ist weniger eine Kräftigungsübung, sondern eine Kombination aus Mobilisation und Entspannung des Rückenbereichs.

MeinPaket.de: Sind Sie als „Nordlicht“ eigentlich auch ein Wintersportler?

Oliver Bertram: Als „Nordlicht“ bin ich ein waschechter Wassersportler und selten in Bergen und Schnee unterwegs. Aber wie bei jedem Sport ist es auch im Wintersport sinnvoll, ein paar Wochen vorher mit einem vorbereitenden Training zu beginnen. Für Skifahrer und Snowboarder liegt der Schwerpunkt dabei auf Kraftausdauertraining für die Beine und Oberschenkel sowie den Rumpf.

Oliver Bertram

Oliver Bertram ist seit 2004 Fitness Director beim Männer-Lifestyle-Magazin „Men’s Health“.
In seiner 15-jährigen Laufbahn hat er als Journalist Hunderte von Beiträgen über Gesundheit, Sport und Fitness veröffentlicht. Sein Fitnessgeheimnis: nicht alleine trainieren, sondern in der Gruppe.

Nach oben

Ihr Kontakt zu uns